Eine theatrale Audioinstallation

Alle meine Möbel, all meine Kleidung, alle meine Bücher, alle meine Schuhe. Alle meine Pflanzen, all die großen, all die kleinen, alle Kabel, alle Schrauben, alle Tupperdosen,  mein ganzer blöder Ramsch. Alles, was nur mir gehört.  Alles, was ich teile. Alles Geborgte, alles Gestohlene, alles Versteckte, alles Vergessene. All das Verlorene, an das ich noch manchmal denke.  Alle Stifte, Pflaster, Feuerzeuge. Alle Gutscheine und Premierengeschenke, alle Würfel, Münzen, Gummiringe. Alles, was ich habe, alles, was ich bin.

Alles was ich habe betrachtet ein Menschenleben durch all seinen Besitz und geht der Frage nach, welche Beziehungen wir im Laufe eines Lebens zu unseren Dingen aufbauen. Das Publikum wird in kleinen Gruppen durch eine Wohnung geführt, die völlig leer ist, deren Gegenstände verschwunden sind und nur als Schatten und Echos zurückbleiben. 

Eine theatrale Audio-Installation über die materiellen Spuren, die wir in unserer Umgebung hinterlassen, und über die Spuren, die unser materieller Besitz an und in uns hinterlässt.

Beteiligte
Konzept: Bum Bum Pieces (Simon Windisch und Nora Winkler)
Regie: Simon Windisch
Performance: Nora Winkler
Dramaturgie: David Wimmer
Ausstattung: Rosa Wallbrecher
Musik: Michael Eisl
Technik: Stefan Bauer
Regieassistenz: Laura Kerschbaumsteiner
Technische Assistenz: Max Ederer

Spielort: Dreihackengasse 44, Top 15

Premiere
am 16.09.2021 im Rahmen von NewsOFFstyria
Regelmäßige Beginnzeiten zwischen 15:00 und 20:00

Weitere Termine:
10.-12.Oktober und 20.-22.Oktober
Tickets

Foto: Clemens Nestroy

Eine Produktion von Bum Bum Pieces in Kooperation mit Theaterland Steiermark. Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Graz, des Landes Steiermark, BMKOES und Alexander Pongratz.